Langenburg e.V.
Langenburg e.V.

Vereinssatzung

 1 Name, Sitz, Zugehörigkeit
1. Der Verein hat den Namen: " Christlicher Verein junger Menschen“ (CVJM) Langenburg e.V.
2. Der Sitz des Vereins ist Langenburg. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Langenburg eingetragen.
3. Der Verein ist dem CVJM-Landesverband Württemberg e.V. im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg und dadurch auch dem CVJM - Gesamtverband und dem Weltbund der CVJM 's angeschlossen.

§ 2 Zweck und Grundlage
1. Grundlage der Arbeit des Vereins ist
a) Der Verein bekennt sich zu dem Herrn Jesus Christus als Gottes Sohn und Heiland der Welt und hält Gottes Wort für die alleinige Richtschnur des Lebens.
b) Der Verein steht auf der von der Weltkonferenz der Christlichen Vereine Junger Männer am 22.August 1855 in Paris beschlossenen Zielerklärung (Pariser Basis): "Die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Männern auszubreiten."
c) Keine an sich noch so wichtige Meinungsverschiedenheit über Gegenstände, die diesem Zweck fremd sind, sollte die Eintracht brüderlicher Beziehungen der verbundenen Vereine stören.
c) Die CVJM sind als eine Vereinigung junger Männer entstanden. Heute stellen sie eine weltweite Gemeinschaft von Menschen aller Rassen, Konfessionen und sozialen Schichten dar. Darum gilt für den Bereich des CVJM- Gesamtverbandes in Deutschland e.V. heute die Pariser Basis für alle jungen Menschen.
2. Der Verein übernimmt den geschichtlichen Auftrag der CVJM als eine freie und unabhängig missionarische Laienbewegung. Er wendet sich an alle jungen Menschen ohne Unterschied des Bekenntnisses, der Nationalität, der Rasse und der politischen Auffassung.
3. Wie das CVJM-Dreieck zum Ausdruck bringt, ist der Mensch eine Einheit von Leib, Seele und Geist. Deshalb gilt es bei allen Unternehmungen des Vereins den ganzen Menschen anzusprechen und zu erreichen.

§ 3 Gliederung
Der CVJM Langenburg e.V. gliedert sich in verschiedene Gruppen. Näheres regelt eine Zusatzerklärung.

§ 4 Mitgliedschaft
I. Eingeschriebene Mitglieder (passive Mitglieder)
1. Mitglied des Vereins kann nur werden, wer das 14. Lebensjahr vollendet hat und bereit ist, die Satzung des Vereins anzuerkennen. Über die Aufnahme entscheidet der Ausschuss. Dem Mitglied wird eine Mitgliedskarte ausgehändigt.
2. Grundlage für die Mitgliedschaft ist diese Satzung.
3. Die Mitglieder des Vereins haben das Recht, die Einrichtung des Vereins gemäß den Richtlinien zu nutzen.
4. Sie fördern und unterstützen den Verein nach besten Kräften.
5. Sie verpflichten sich zur Zahlung eines vom Ausschuss festgesetzten Beitrages.
6. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod.
7. Der Austritt aus dem Verein kann mit einer Frist von einem Monat zum Jahresende schriftlich beim Vorstand erklärt werden.
8. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nach vorheriger mündlicher Anhörung des Mitgliedes durch den Ausschuss beschlossen werden, wenn das Mitglied der Satzung des Vereins zuwider handelt oder durch Äußerungen oder Handlungen den Verein schädigt.
9. Sie können zu tätigen Mitgliedern (§4 (II) werden.

II. Tätige Mitglieder (aktive Mitglieder)
1. Eingeschriebene Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben können vom Ausschuss zu tätigen Mitgliedern ernannt werden, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:
a) Sie müssen sich als Mitarbeiter des Vereins bewährt haben.
b) Sie müssen sich durch Wort und Leben zur Grundlage und zu den Zielsetzungen des Vereins bekennen, die in dieser Satzung festgelegt sind.
c) Sie müssen zu intensiver Mitarbeit bereit sein.
2 .Allein tätige Mitglieder haben die rechtliche Stellung von Vereinsmitgliedern im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches. Sie haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung.
3. Der Rücktritt von der tätigen Mitgliedschaft kann durch schriftliche Erklärung einen Monat zum Jahresende an den Ausschuss erfolgen.
4. Die tätigen Mitglieder erklären für 1 Jahr ihre Bereitschaft zu §4 II (7). Sie werden durch den Ausschuss benannt und in einem geeigneten Rahmen eingesetzt.
5. Die Ernennung und Berufung zum tätigen Mitglied kann vom Ausschuss zurückgezogen werden, wenn eine der dafür gegebenen Voraussetzungen nicht mehr vorliegt.
6. Eine Einschränkung oder Einstellung der Mitgliedschaft aus beruflichen, familiären oder sonstigen wichtigen Gründen ist nicht unbedingt als Begründung für ein Vorgehen nach §4 II (5) anzusehen.
7. Die tätigen Mitglieder
a) bekennen sich zu Jesus Christus als ihren persönlichen Gott und Heiland der Welt und seinem missionarischen Auftrag.
b) tragen die Verantwortung für die Aufgaben des Vereins und beten für seine Arbeit.
c) sollen, soweit es Beruf und Familie erlauben nach Kräften bei der Erfüllung der Aufgaben des Vereins mitwirken,
d) sollen sich regelmäßig versammeln zur Besprechung von Arbeitsfragen, zur Gemeinschaft unter dem Wort Gottes und zum Gebet.
8. Die tätigen Mitglieder können, sofern sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, in den Vorstand gewählt werden.
9. Die tätigen Mitglieder sind berechtigt, die Einberufung einer Mitgliederversammlung mit schriftlicher Zustimmung von 50% der tätigen Mitglieder zu fordern, die binnen 3 Monaten einberufen werden muss.

§ 5 Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter. Sie müssen volljährig sein. Die Geschäftsführung steht dem Vorstand zu. Er soll sich in allen wichtigen Vereinsangelegenheiten mit dem Ausschuss beraten. Der Vorstand betreut auch den Freundeskreis. Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Wiederwahl ist möglich
2. Der Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlungen und die Ausschusssitzungen. Er ist für die Durchführung der von diesen Organen gefassten Beschlüsse verantwortlich. Er hat einmal jährlich in der ordentlichen Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht abzugeben
3. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein nur gemeinsam gerichtlich oder außergerichtlich.

§ 6 Ausschuss.
1. Der Ausschuss besteht aus mindestens 5 Mitgliedern. Kraft Amtes gehört der Vorstand und Kassier zum Ausschuss.
2. Die Wahl des Ausschusses erfolgt durch die Mitgliedversammlung entsprechend den Vorschlägen aus den Reihen der Mitglieder. Ausschussmitglied kann ein tätiges Mitglied werden, der das 16. Lebensjahr vollendet hat. Die Hälfte der Mitglieder kann unter 20 Jahren sein. Die Ausschussmitglieder werden in geheimer Wahl auf 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich. Bei der Wahl entscheidet einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit erfolgt Stichwahl.
3. Der Ausschuss ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner gewählten Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Es ist jedoch auf Stimmeneinheit hinzuarbeiten. Zum Ausschluss eines Mitgliedes ist dreiviertel Mehrheit aller Ausschussmitglieder erforderlich.
4. Der Ausschuss ist vor allem zuständig für
a) die Gliederung der Arbeit des Vereins (§3).
b) die Jahresplanung.
c) die Mitwirkung bei der Berufung der verantwortlichen Mitarbeiter der einzelnen Gruppen.
d) die Berufung und Einsetzung von tätigen Mitgliedern.
e) die Anstellung von Mitarbeitern.
f) die Verwaltung des Vermögens.
g) die Vorbereitung der Anträge an die Mitgliederversammlung.
h) die Wahl des Kassiers.
i) die Wahl des Schriftführers aus seinen Reihen.
k) die Festlegung der Mitgliedsbeiträge.

§ 7 Mitgliederversammlung
1. Der Vorsitzende ist verpflichtet mindestens einmal jährlich eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Zu weiteren Mitgliederversammlungen kann der Ausschuss jederzeit einladen. Der Ausschuss ist verpflichtet, auf Antrag von wenigstens fünfzig Prozent aller tätigen Mitglieder des Vereins unter schriftlicher Abgabe der zur Verhandlung stehenden Punkte eine Mitgliederversammlung einzuberufen.
2. Die Aufgabe der Mitgliederversammlung ist:
a) die Entgegennehme des Rechenschaftsberichtes, des Kassenberichtes und des Berichtes des Rechnungsprüfers.
b) die Entlastung des Vorstandes, des Ausschusses und Kassiers.
c) die Wahl des Ausschusses, des Vorstandes und der Rechnungsprüfers.
d) die Beratung der Anträge, die mindestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden müssen.
3. Die Einladungen zu den Mitgliederversammlungen sind jedem Mitglied mindestens 14 Tage vorher schriftlich zu übersenden.
4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß eingeladen wurde und wenigstens die Hälfte der tätigen Mitglieder anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit ist eine neue Mitgliederversammlung innerhalb von zwei Monaten einzuberufen. Diese Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
5. Beschlüsse werden, soweit nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit gefasst. Enthaltungen sind nicht mitzuzählen. Bei Beschlüssen ist nach Möglichkeit Einmütigkeit anzustreben.
6. Über die in der Mitgliederversammlung geführten Verhandlungen führt der Schriftführer ein Protokoll, das vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

§ 8 Rechnungsführung
1. Der Kassier wird vom Ausschuss aus den über 18 jährigen tätigen Mitgliedern gewählt. Er ist Kraft Amtes Ausschussmitglied.
2. Die Kasse des Vereins wird von dem Ausschuss gewählten Kassiers geführt. Mindestens einmal im Jahr werden die Kasse und die Rechnungen von den gewählten Rechnungsprüfern geprüft.
3. Zur Bestreitung der Kosten des Vereins dienen
a) der von dem Ausschuss festgesetzte Mitgliederrichtbetrag.
b) Opfer, Spenden, Zuschüsse.
c) Beiträge des Freundeskreises, sowie der Freunde und Gönner des Vereins.

§ 9 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnittes steuerbegünstigte Zwecke der Abgabeordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 10 Satzungsänderung
1. Paragraph 2, Abschnitte 1),2),3), die Grundlage des Vereins, ist nur änderbar, wenn alle Vereinsmitglieder zustimmen.
2. Die übrige Satzung kann nur geändert werden, wenn mindestens dreiviertel aller Ausschussmitglieder und dreiviertel der anwesenden Mitglieder in einer Mitgliederversammlung die Änderungen beschließen.
3. Die Änderung des Zweckes des Vereins darf nur im Rahmen von gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Zwecken im Sinne der geltenden Steuergesetze erfolgen.

§ 11 Auflösung und Aufhebung
1. Die Auflösung des Vereins erfolgt durch
a) einen Beschluss der Mitgliederversammlung. Dieser Beschluss bedarf einer dreiviertel Mehrheit der anwesenden Mitglieder, mindestens aber der Zustimmung der Hälfte aller Mitglieder des Vereins
b) die Zustimmung von dreiviertel der Ausschussmitglieder.
2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder der Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an den CVJM – Gesamtverband in Deutschland e.V., im Druseltal 8, 34131 Kassel, der es unmittelbar und ausschließlich auf christlicher Grundlage zur Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge zu verwenden hat.

Die Gründungssatzung vom 1.1.1990 wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung am 13.2.2004 in veränderter Fassung beschlossen.

 

Hier finden Sie uns:

CVJM Langenburg e.V.
Kreuzweg 4
74595 Langenburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an 07905/940752 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Tweets von CVJM Langenburg @CvjmLangenburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
© CVJM Langenburg e.V.